StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 TOKYO - City of Crime // NC 17

Nach unten 
AutorNachricht
Imai Wak
Gast



BeitragThema: TOKYO - City of Crime // NC 17   Fr 4 Jan 2008 - 23:07






Das Leben pulsiert, die Wirtschaftsflaute der vergangenen Jahre scheint besiegt, und der Nikkei Index steigt erneut in Atemberaubende Höhen. In den Schulen und Universitäten, wächst eine neue Schicht von Managern und Firmenbossen heran. Die Yakuza ist seit einigen Jahren offiziell verboten. Doch wie sieht es im Verborgenen aus? Nach außen scheint die Fassade des erneut aufstrebenden Inselstaates und seiner Hauptstadt, jedenfalls glanzvoll und ungetrübt.

„Aber nichts ist wie es scheint und die Wahrheit, verbirgt sich oft hinter der Wahrheit.“

Eigentlich begann alles vor ungefähr 15 Jahren. Damals gründete sich in einer der heruntergekommenen Wohngegenden Tokyos eine Gang, die sich die Red Dragons nannten. Kleine Kriminelle, die sich mit Taschendiebstählen und Einbrüchen die Yen verschafften, die es ihnen ermöglichten, einigermaßen über die Runden zu kommen. Sie wurden sogar von der Yamaguchi-gumi, der Yakuza Gruppierung die in Tokyo das Sagen hat, geduldet. Nicht, weil sie so überaus freundlich waren, sondern weil man hier Potential für die eigenen Jugendbanden sah.

Der Drache wuchs heran und immer mehr Jugendliche schlossen sich ihm an. Jungen aber auch Mädchen, die es zu nichts bringen würden, denen man schon in den Schulen ihren weiteren Lebensweg verbaute. Wer nicht auf eine der Elite Schulen gehen konnte, würde nichts werden, warum sollte man diese noch fördern? Bei den Dragons, in dieser kleinen Bande von Kriminellen, fanden sie ein neues Zuhause. Hier wurde nicht nach Schulbildung gefragt, nicht nach dem Einkommen oder dem Status der Eltern. Hier zählten andere Dinge, wie:
Loyalität, Kampfgeist, Freundschaft, Zusammenhalt, Geschick

Jahre später tauchte ein Mann auf, der von einer dieser Elite Schulen kam. Die Schule von der er abging war die beste Tokyos, die Kuraigin Gakuen und der Name des Mannes, sollte fortan auch einfach Dragon sein.
Er sah die Gruppe, erkannte ihre Stärke und formte sie zu einer neuen Einheit, da sie in den vergangenen Jahren zu lasch geführt und fast am auseinanderbrechen war. Er brachte nicht nur frischen Wind hinein, sondern auch zusätzliche Einnahmequellen, wie Drogenhandel, den man dort tätigte, wo die Jugendlichen am einfachsten zu erreichen waren. Auf den Schulhöfen.

Aber in eben dieser Schule, der Kuraigin Gakuen, wuchs und wächst auch heute noch eine neue Jugend heran. Die Schule ist nicht mehr nur den Japanern vorbehalten, immer mehr ausländische Kinder von Angestellten der großen Firmen werden hier zusammen mit den Japanern unterrichtet. Der Druck, die Anforderungen, lasteten nicht nur auf den Schultern der Schüler. Auch die Lehrer waren und sind betroffen und geben dies, durch Strenge und harte erzieherische Maßnamen an die Schüler weiter.

Einige der Schüler machten nicht mehr einfach wortlos mit, was Lehrer und Eltern von ihnen verlangten. Sie begehrten auf und eine der Klassen stach besonders heraus. Die Klasse 3/a 2, die von ihrem Sprecher angeführt einen Kleinkrieg gegen Lehrer und Eltern begannen. Als aber auch an dieser Schule, der ehemaligen Schule des Dragon, der Drogenhandel begann, da sahen sie nicht einfach fort. Wieder war es der Sprecher der Klasse, der sich nicht vor die Füße spucken lassen wollte.

Der Krieg weitete sich aus und heute stehen sich Dragons und Schüler der Kuraigin oft genug als Feinde gegenüber. Aber nicht nur sie allein kämpfen den täglichen Kampf um Vorherrschaft, um Rache, um Gerechtigkeit, um das nackte Überleben. Die Yakuza hat weiterhin ein waches Auge auf die Dragons und weiß somit auch von den Aufeinandertreffen, mit den Schülern. Sie hält sich noch zurück, doch wie lange wird diese Organisation zulassen, dass die Drachen sich weiter in ihr Revier drängen und nicht zuletzt der Staat selbst, der mit seinen Polizisten offen aber auch Undercover ermittelt und zerschlagen möchte, was für viele noch immer das einzige Zuhause darstellt. Wer ist im Recht und wer glaubt nur, er sei es?
Wo liegt die Wahrheit?

the truth behind the truth



Facts:

  • Das RPG spielt im Tokyo des Jahres 2007

  • Das RPG ist NC-17 / über 18 gerated. Anmeldungen sind daher erst ab 18 Jahren erlaubt.


  • Gespielt werden können:

    [*]Mitglieder der Red Dragons
    - vom kleinen Dealer über einen Dieb, bis hin zu Drogenkurier und Schläger, ist hier alles möglich
    evtl. auch Mitglieder anderer Banden, doch das sollte abgesprochen werden.
    [*]Schüler der Kuraigin Gakuen
    - alle drei Jahrgangsstufen können gespielt werden. Die Schüler der 3. Jahrgangsstufe sind zwischen 17 und 19 Jahren alt. Ausländische Schüler gerne gesehen und erwünscht. Die Klassen sind gemischt.
    [*]Lehrer der Schule
    alle Fachbereiche, auch hier müssen es nicht unbedingt Japaner sein
    [*]Polizisten
    - Drogenfahnder, Sitte und zuständig f. Jugendkriminalität
    [*]Club und Barbesitzer
    - auch im Rotlichtviertel
    [*]Stricher und Prostituierte
    - ob im Bordell oder auf der Straße
    [*]Mitglieder der Yakuza (nach Absprache)

    und alles was man sonst noch in Tokyo findet und hier zum alltäglichen Leben dazugehört. Ob nun einfacher Einwohner, Eltern oder Kriminelle, eurer Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.
    Nach oben Nach unten
     
    TOKYO - City of Crime // NC 17
    Nach oben 
    Seite 1 von 1
     Ähnliche Themen
    -
    » Tokyo Souls
    » Osaka City Actors [Tykiari Kasane & Kuna Matoi]
    » Big City Spirit
    » Emiko Kurosawa
    » Wizard101

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    Star Wars - Die neue Ära :: Archiv :: Out of Game-
    Gehe zu: